Ich habe mich doch getraut. Sushaunna ist jetzt ein Reitpferd !

Entgegen meines Vorhabens, habe ich doch tatsächlich Susi selbst angeritten!
Wie kam es dazu; ganz einfach: Mich packte der Mut und die Neugierde und irgendwie sagte eine innere Stimme „Mach es, du kannst das, Susi vertraut dir“. Gesagt getan, ich longierte  mein Pferd mit Sattel und Trense erst einmal ab, Johan unser sehr erfahrener Stallpfleger stand mir als Hilfe zur Seite. Ich begann wie aus dem Lehrbuch, erst einmal etwas Gewicht in den Bügel,  warten und die Reaktion des Pferdes beobachten. Nächster Schritt, über den Sattel legen, wieder warten und dann führte Johan mich an. Wie ein Kartoffelsack blieb ich liegen und Susi lief brav neben Johan her. Dieses haben wir drei Mal wiederholt. Alles kein Problem. Dann war es soweit, das richtige Aufsitzen, auch dieses ließ Susi über sich ergehen, Johan führte mich an der Longe an, Susi verhielt sich etwas, war es ihr doch komisch, aber mit Zureden und ein bisschen Hilfe von Johan, lief sie Schritt mit mir. Das Antraben klappte auch tadellos. Angst hatte ich keine, aber grossen Respekt, denn jeder, der schon einmal ein junges Pferd angeritten hat weiss, was das für ein Risiko sein kann. Nach dem Reiten war mir jedes mal ein bisschen Schlecht, zu viel Adrenalin glaub ich. Seitdem sind nun schon 6 Wochen vergangen. Sushaunna hat grosse Fortschritte gemacht. Bereits nach dem 10 x Draufsitzen kann ich ohne Longe in allen drei Grundgangarten reiten. Das Lenken wird jedes mal besser und sie zeigt sich äußert gelehrig und ist sehr brav. Mittlerweile stellt sich auch schon ein Wohlgefühl auf meinem Pferd ein.Genauso habe ich mir mein Pferd gewünscht.
Ich hoffe , dass das Glück uns nicht verlässt und wir weiterhin solche Fortschritte machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*